Miteinander – Füreinander

Fördern hilft…

• den Patienten im St.-Marien-Hospital Lünen einen Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten durch
- eine menschliche Atmosphäre
- besondere Angebote

• die medizinisch-technische Entwicklung auf hohem Niveau zu erhalten

• die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Berufsgruppen, entsprechend der an sie gestellten hohen Anforderungen, weitergehend zu unterstützen


Grundgedanken unserer Förderung

Es ist uns ein besonderes Anliegen,

• die Weiterentwicklung des Klinikums in medizinischer, pflegerischer, akademischer, bildungsbezogener und personeller Hinsicht

• eine qualitativ hochwertige medizinische und pflegerische Versorgung der Bürgerinnen und Bürger der Region

• die Verankerung des Klinikstandortes im Bewusstsein der Bevölkerung der Stadt Lünen und der Umgebung und die Bedeutung des Klinikums als Arbeitgeber in Zeiten knapper  werdender  finanzieller Mittel im Gesundheitswesen

zu unterstützen.


Das Klinikum St.-Marien-Hospital Lünen – ein Kurzportrait

Nach Gründung des St.-Marien-Hospitals Lünen im Jahr 1865 entwickelte sich das Krankenhaus rasant von zunächst 50 auf 590 Betten bis zum Ende des 20. Jahrhunderts. Auch die Mauritzer Franziskanerinnen nach der III. Regel des Heiligen Franziskus übernahmen bis zum Jahr 2009 die Pflege der Kranken.

Mit dem kompletten Neubau des Klinikums in der Zeit von 1965 bis 1983 entstand das heutige Profil. Die hohe Fachkompetenz, die technische Ausstattung und engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bilden die Basis für unser Klinikum in Lünen. Es ist akademisches Lehrkrankenhaus der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.
 
Welche Projekte wollen wir fördern?

Besondere Berücksichtigung finden Maßnahmen und Projekte, die durch gesetzliche Einnahmen der Klinik nicht oder nicht ausreichend finanziert sind.

Dazu zählen unter anderem

• die Förderung einer menschlichen  Atmosphäre während des  Aufenthaltes der Patienten und
ihrer Angehörigen im Krankenhaus

• die Unterstützung beruflicher Fortbildungsmaßnahmen

• die Verbesserung der Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums


Warum ist zusätzliche finanzielle Förderung wichtig?

Im Laufe meiner Tätigkeit im St.-Marien-Hospital Lünen, zuletzt in der Position der Pflegedirektorin, habe ich eine wechselvolle Entwicklung in der Krankenhausfinanzierung erlebt. Medizinische und pflegerische Leistungen werden nach wie vor finanziert. Darüber hinausgehende Service-Angebote sind jedoch kaum zu verwirklichen.

In vielen Situationen habe ich mir gewünscht, für unterschiedlichste materielle Anschaffungen und personelle Ausstattungen zusätzliche, finanzielle Mittel außerhalb des Krankenhausbudgets zur Verfügung zu haben.

Diese Idee teile ich offensichtlich mit vielen interessierten aktiven und ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Klinikums St.-Marien-Hospital Lünen. So machen wir uns gemeinsam stark für den „Förderverein Klinikum St.-Marien-Hospital Lünen e.V.“

Marie-Luise Stoverock
Vorsitzende